Vorwissenschaftlichkeit der VWA

Versuch einer Begriffsklärung - Pilotstudie

  • Petra Heiss Logopädische Praxis Heiss
Schlagworte: Vorwissenschaftlichkeit, VWA, vorwissenschaftlich, Begriffsklärung, Begriff

Abstract

Dieser Artikel versteht sich als Beitrag zur Begriffsklärung von Vorwissenschaftlichkeit am Beispiel der im Schulkontext neu eingeführten Textsorte vorwissenschaftliche Arbeit (VWA). Die Zielvorgaben des Bildungsministeriums (2016) werden bereits in einigen VWA-Studien hinsichtlich ihrer Funktionalität und Angemessenheit auf den Prüfstand gestellt (u.a. Gruber, Huemer & Wetschanow, 2014; Wetschanow, 2018). Ziel dieser Pilotstudie ist, den Begriff vorwissenschaftlich aus Sicht von Schülerinnen und Schülern (SuS) anhand der Nähe zum Wissenschaftsbegriff, und damit den Schreibkontext, in dem sie Vorwissenschaft verorten, näher zu bestimmen. Dafür wird ein Modell mit den drei Verhältnisgraden Abgrenzung, Gleichsetzung und Anlehnung entworfen und vorgestellt und mit den Schreibkontexten Schule und Universität verknüpft, wobei Diskursivität, Eristik, Objektivität, Reliabilität, Validität und wissenschaftlicher Schreibstil als Gütekriterien dienen. Mittels eines online-Fragebogens wird die Einschätzung von VWA-schreibenden SuS erhoben. Darin finden Gütekriterien wissenschaftlichen Schreibens, Textzweck (Gruber et al., 2014, 27) und Textfunktion (Steinhoff, 2007, 119) Berücksichtigung, vor allem die Texteinbettung in einen aktuellen disziplinären Forschungsdiskurs (Wetschanow, 2018, 93), welche den Schreibkontext zwischen schulischem und akademischem Feld, in dem sich vorwissenschaftliches Schreiben etabliert, so einzigartig macht. Insgesamt zeigen SuS in der vorliegenden Pilotstudie eher die Tendenz, vorwissenschaftliches und wissenschaftliches Schreiben gleichzusetzen, was den Schluss zulässt, dass sie Vorwissenschaftlichkeit weniger im schulischen als im akademischen Schreibkontext ansiedeln. Als Fazit aus der Ergebnisdiskussion werden den Schreibkontext betreffende Impulse für schreibdidaktische Interventionen gegeben.

Veröffentlicht
2019-11-04
Zitationsvorschlag
Heiss, P. (2019). Vorwissenschaftlichkeit der VWA. Zisch: Zeitschrift für interdisziplinäre Schreibforschung, 1(1), 91-105. Abgerufen von https://ojs.pzle.univie.ac.at/ojs/index.php/zisch/article/view/3